Wirtschaftsdünger als Silomaissubstitut für Biogasanlagen

Forschungsprojekt mit der Fachhochschule Münster

Wirtschaftsdünger als Silomaissubstitut für Biogasanlagen

In diesem Forschungsprojekt wurde der Fest-Flüssig-Trennung im Bereich der Gülle- und Gärrestbehandlung untersucht um einen Lösungsansatz zu entwickeln, das zum einen die energetische Nutzung von Wirtschaftsdünger erhöht und andererseits wertvolle Nährstoffressourcen wie Phosphor, Kalium und Magnesium unter wirtschaftlichen Bedingungen abtrennt und für andere Regionen mit Nährstoffmangel als Mineraldüngersubstitut zur Verfügung stellt. Unter Verwendung des Klass Wendelfilter und organischer Fällungs- und Flockungshilfsmittel wurde eine optimale und wirtschaftliche Trennung von Wirtschaftsdünger und Gärresten untersucht. Zwei Untersuchungsziele standen im Fokus: Erstens der vermehrte Einsatz von separierter Gülle in Biogasanlagen, die Ermittlung der Biogaserträge sowie die Steigerung der Energiegewinnung aus Wirtschaftsdünger als Silomaisersatz und zweitens eine maximale Mineralstoffabtrennung (Phosphor, Magnesium, Kalium). Das Ziel dieser Untersuchungsreihen war es, eine technische und wirtschaftliche Beurteilung zu erarbeiten, wann und unter welchen Voraussetzungen Wirtschaftsdünger für Biogasanlagen eine interessante Substratoption darstellen und welche Abtrennungspotenziale in Bezug auf Mineralstoffe erzielt werden können. Dabei wurde die Separationstaktik in Verbindung mit Fällungs und Flockungshilfsmittel für diese Anwendungsfälle untersucht und optimiert, so dass eine technische Weiterentwicklung in diesem  Themenbereich erreicht wird und somit zu einer nachhaltigen Entwicklung im ländlichen Raum beiträgt.

Ergebnisse

  • Die tierischen Ausscheidungen müssen möglichst kontinuierlich aufbereitet werden, da ansonsten hohe Verluste durch die Lagerung der Rohgülle entstehen. Diese können durch die Aufbereitung und die Lagerung der erzeugten Feststoffe vermieden werden.
  • Die Lagerung von Rohgülle verzeichnet Verluste von bis zu 50 % bereits nach einer Woche Lagerung und Verluste von 90 % nach 8 Wochen.
  • Demgegenüber konserviert die Separation und die Lagerung der erzeugten Feststoffe das erzielbare Biogaspotenzial. Hier finden sich Verluste von nur rund 10 % über eine gesamte Lagerdauer von 8 Wochen.
  • Potenzial für eine Substituierung von Silomais durch aufbereitete Wirtschaftsdünger. So kann bei gleichen Kosten und Erträgen rund 14 % des aufzuwendenden Silomaises durch aufbereitete Wirtschaftsdünger substituiert werden. Die Kosten durch den Mehraufwand an Transport werden durch die höhere Effizienz ausgeglichen.
  • Die Filtrate aus der Separation können direkt im landwirtschaftlichen Betrieb genutzt werden und zeichnen sich durch eine höhere Düngequalität und einfachere Handhabung aus.

Verwendete Produkte